Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hans Böhm >

Lieder aus China

Hans Böhm: Lieder aus China - Kapitel 4
Quellenangabe
authorHans Böhm
titleLieder aus China
publisherGeorg D. W. Callwey
firstpub
illustratorRudolf Großmann
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20170115
projectidb4ca8391
Schließen

Navigation:

Unbekannter Dichter, ungefähr 125 v. Chr.

Heldenpreis

Sie kämpften südlich vom Schlosse,
Sie fielen nördlich vom Wall,
Sie fielen im Moor und fanden kein Grab,
Ihr Fleisch ein Fraß für die Krähen.

»Sagt den Krähen, wir sind ohne Furcht;
Wir fielen im Moor und finden kein Grab,
Wie können euch Krähn wir entkommen?«

Die Wasser flossen tief
Und die Binsen im Sumpf waren dunkel.
Geschlagen wurden die Reiter,
Die Rosse irr'n wiehernd umher.

Ein Haus war einst an der Brücke,
Wars nördlich, wars südlich davon?
Die Saat ward niemals geerntet,
Kein Kornopfer wird euch zuteil.

Ihr dientet treu eurem Fürsten,
Ob all euer Dienst auch umsonst war.
Ich denk euer, tapfere Krieger,
Vergessen sei nie euer Dienst.
Denn am Morgen zogt ihr zum Kampfe
Und kehrtet abends nicht heim.

 << Kapitel 3  Kapitel 5 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.