Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Max Dürr >

König Rhampsinit

Max Dürr: König Rhampsinit - Kapitel 20
Quellenangabe
authorMax Dürr
titleKönig Rhampsinit
publisherLipsia-Verlag Friedrich & Co.
year1943
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20171211
projectidbf8c399a
Schließen

Navigation:

19.

Andern Tags verbreitete sich in der Stadt das Gerede, es habe sich in der Ledergasse ein angeblicher Doktor Lessen aus unbekannter Ursache erschossen.

Leonhard Kaubisch war erschüttert durch diese Kunde.

Er wußte und kannte den Zusammenhang, den Grund dieses freiwilligen Todes.

»Lessen hat schwer gebüßt«, sagte er zu Frau Margarete. »Er dauert mich.«

Als Theodor Andersen von seiner Vermieterin, Frau Gundel, die Nachricht erhielt, dachte er: Nun erst bin ich sicher, daß Lessen die Wahrheit gesagt hat!

 << Kapitel 19  Kapitel 21 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.