Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Carl von Clausewitz >

Kleine Schriften

Carl von Clausewitz: Kleine Schriften - Kapitel 6
Quellenangabe
pfad/clausewz/klschrif/klschrif.xml
typemisc
authorCarl von Clausewitz
titleKleine Schriften
booktitleGeist und Tat
publisherAlfred Kröner Verlag
printrun
editorWalther Malmsten Schering
year1941
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20090407
projectidf0072d33
Schließen

Navigation:

Charaktervolle Politik

Ich halte nicht viel von den kleinlichen Tricken und Kabalen in der Politik. Ich will nicht behaupten, daß die Politik immer eine offene Straße gehen könne mit unverhehlter Absicht. Allein wie versteckt auch der Plan liege, dem ein Staat mit Gewandtheit nachgeht, immer müssen die Hilfsmittel kräftig und des Staates würdig bleiben, wenn es dabei auf den Ausgang einer wichtigen Sache ankommt.

Bei einzelnen bestimmten Unterhandlungen sind einfache und entscheidende Maßregeln noch notwendiger, und das Spiel seiner Intrigen kann hier höchstens den Unterhändlern selbst dienen, um sich auf die eine oder andere Art Erleichterung in ihren Schritten zu verschaffen.

Die Betrachtung des Westfälischen Friedens hat mich vorzüglich in dieser Idee bestärkt; denn ich sehe nicht, daß den Spaniern und Österreichern ihre erbärmlichen endlosen Kabalen großen Nutzen geschafft hätten, und die Schweden, die eine offene, feste, würdige Sprache führten und sie mit dem Degen unterstützten, haben dabei mehr für sich und ihre Alliierten erreicht als alle übrigen.

 << Kapitel 5  Kapitel 7 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.