Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Honoré de Balzac >

Kleine Leiden des Ehestandes

Honoré de Balzac: Kleine Leiden des Ehestandes - Kapitel 11
Quellenangabe
typenarrative
authorHonoré de Balzac
titleKleine Leiden des Ehestandes
publisherBuchverlag Der Morgen
year1989
translatorCamill Hoffmann
illustratorBertall
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.7et
created20140804
projectida49b63ae
Schließen

Navigation:

Auf Beobachtung

Illustration: Bertall

Sind Sie auf dieser Höhe des Breite- oder Längegrads des ehelichen Ozeans angelangt, so zeigt sich ein kleines, wechselndes, chronisches Leiden, das Zahnschmerzen ähnlich ist … Sie unterbrechen mich, ich sehe, um zu sagen: »Wie erreicht man die Höhe auf diesem Meer? Wann weiß ein Ehemann, daß er sich auf diesem nautischen Punkt befindet, und kann man die Klippen vermeiden?«

Man befindet sich da, verstehen Sie? ebensogut nach zehn Monaten Ehe wie nach zehn Jahren: je nach dem Gang des Schiffes, nach seinem Segel, nach dem Wind, der Kraft von Ebbe und Flut und vor allem der Zusammensetzung des Schiffsvolks. Nur haben die Seeleute bloß eine Art, an den Punkt zu gelangen, während die Ehemänner erfreulicherweise tausend haben, um den ihren zu finden.

Beispiele

Karoline, Ihre Ex-Hirschkuh, Ihr Ex-Schatz, der ganz bieder Ihre Frau geworden ist, stützt sich viel zu sicher auf Ihren Arm, wenn sie auf dem Boulevard spazierengeht, oder findet es viel vornehmer, Ihnen nicht mehr den Arm zu geben.

Oder sie sieht mehr oder minder junge, mehr oder minder gut gekleidete Männer, während sie ehemals niemanden sah, selbst wenn der Boulevard schwarz von Hüten war und mehr von Stiefeln als Stiefelchen hallte.

Oder sie sagt, wenn Sie heimkommen: »Das ist nichts, das ist der gnädige Herr!« statt: »Ach, das ist Adolf!«, das sie mit einer Geste, einem Blick, einer Betonung sagte, die an ihre Bewunderer erinnerte: Endlich eine Glückliche! (Dieser Ausruf einer Frau schließt zwei Zeiten in sich: diejenige, in der sie aufrichtig ist, und diejenige, in der sie heuchelt mit: »Ach, das ist Adolf!« Wenn sie ausruft: »Das ist nichts, das ist der gnädige Herr!« hält sie es nicht für nötig, Komödie zu spielen.)

Oder, wenn Sie etwas später nach Hause kommen (um elf Uhr, um Mitternacht) … schnarcht sie! Ein ärgerliches Kennzeichen!

Oder sie wirft ihre Strümpfe vor Sie hin … (In der englischen Ehe kommt dies nur einmal im Leben einer Lady vor; am andern Tag reist sie mit irgendeinem Kapitän nach dem Festlande und denkt nicht mehr daran, ihre Strümpfe hinzuwerfen.)

Oder … aber bleiben wir dabei.

Dies ist an Seeleute gerichtet oder an Ehemänner, die mit der Wetterkunde vertraut sind.

 << Kapitel 10  Kapitel 12 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.