Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Edward Bulwer-Lytton >

Kenelm Chillingly. Dritter Band

Edward Bulwer-Lytton: Kenelm Chillingly. Dritter Band - Kapitel 30
Quellenangabe
typefiction
authorEdward Bulwer-Lytton
year1873
firstpub1873
translatorEmil Lehmann
publisherErnst Julius Günther
addressLeipzig
titleKenelm Chillingly. Dritter Band
pages1169
created20110327
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

Sechstes Kapitel.

Der Troubadour schüttelte seinem Reisegefährten, dem er gerathen hatte, ein stetiges Leben zu beginnen, beim Abschied herzlich die Hand, ohne zu bemerken, wie kalt diese Hand unter seinem freundlichen Druck geworden war. Leichten Schrittes ging er über die hölzerne Brücke, vor ihm Max, und als er an der andern Seite angelangt war, drang an Kenelm's Ohr durch die Stille der hellen Nacht der heitere Gesang des unvollendeten Liebesliedes:

»Mit Gesang, mit Gesang,
Mit lustigem Gesang
Aus dem Walde heraus, die Hunde voran,
Trabt der Ritter von Nierenstein!«

Ein unvollendetes Liebeslied – warum unvollendet? Es war Kenelm nicht gegeben, zu errathen, warum. Es war ein Liebesgesang, in welchem eine der hübschesten 298 Feengeschichten, welche Lily sehr liebte und welche Löwe Lily zu versificiren, aber nur in ihrer Gegenwart und ganz nach ihrem Wunsche zu vollenden versprochen hatte, in Verse gebracht war. 299

 << Kapitel 29  Kapitel 31 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.