Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hermann Löns >

Junglaub

Hermann Löns: Junglaub - Kapitel 34
Quellenangabe
typepoem
authorHermann Löns
titleJunglaub
publisherFriedrich Gersbach/Verlag
editorFriedrich Castelle
yearo.J.
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20160523
projectidfc22fd5b
Schließen

Navigation:

Lebensflucht

Untiefen unten, Sandbank und Riff,
Oben die hüpfenden Wogen,
Eng zwischen Boje und Feuerschiff
Ist uns die Fahrbahn gezogen.

Gutes, rotbäckiges Menschenvolk
Freut sich der sicheren Wasser.
Mich widert an der umfriedigte Kolk,
Stets war davon ich ein Hasser.

Südlich der sandige Gelbdünenstrand,
Nördlich der Felsinsel Höhen –
Zwischen vier sichere Punkte gebannt
Sich unsre Hoffnungen drehen.

Laßt mir das Boot in die Salzflut hinein,
Steuer nicht brauch' ich noch Ruder –
Nun lebe wohl, du Geliebte mein,
Vater und Mutter und Bruder.

Hinter mir nebelt im Wogengebraus
Strandland als Fata Morgana,
Lachend fahr ich ins Graue hinaus,
Grenzenlos winkt mir Nirwana.

 << Kapitel 33  Kapitel 35 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.