Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Johann Wilhelm Ludwig Gleim >

Johann Wilhelm Ludwig Gleim : Gedichte

Johann Wilhelm Ludwig Gleim: Johann Wilhelm Ludwig Gleim : Gedichte - Die Gabe zu dichten
Quellenangabe
typepoem
booktitleAusgewhlte Werke
authorJohann Wilhelm Ludwig Gleim
year2003
publisherWallstein Verlag
addressGttingen
isbn3-89244-498-6
titleDie Gabe zu dichten
pages68-69
created20030426
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

Johann Wilhelm Ludwig Gleim

Die Gabe zu dichten

            Daß ich die kleine Gabe
Zu fröhlichem Gesang
Von Gott empfangen habe,
Dafür sag' ich ihm Dank!

Verachtung böser Feinde
Hat sie mir eingesenkt;
Hat mich mit falscher Freunde
Vergessenheit beschenkt!

Hat Freude mir gegeben
In mancher Winternacht;
Hat oft zum lieben Leben
Mir wieder Lust gemacht!

Hat auch an manchem Morgen
Zum Kampfe sich gewagt,
Und Schwärme schwarzer Sorgen
Weit weg von mir gejagt!

Von Tafeln und von Tischen,
Wo Freund und Bruder trinkt,
Und doch wol Schlangen zischen,
Hat sie mich weggewinkt!

Gewinkt auf grüne Matten
In freien Sonnenstrahl,
Und mich in kühle Schatten
Begleitet allzumahl!

Und daß ich deinen Trieben,
Natur, und Tugend, dir,
Ein wenig treu geblieben,
Das dank' ich Gott und ihr!

 << Ein Traum  Das Licht >> 






Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.