Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Johann Wilhelm Ludwig Gleim >

Johann Wilhelm Ludwig Gleim: Fabeln

Johann Wilhelm Ludwig Gleim: Johann Wilhelm Ludwig Gleim: Fabeln - Die Spinne zu Sanssouci
Quellenangabe
typefable
booktitleGleim's Gedichte (Nationalbibliothek der Deutschen Classiker, Sechster Band) II
authorJohann Wilhelm Ludwig Gleim
yearvor 1876
publisherBibliographisches Institut
addressHildburghausen und New York
titleDie Spinne zu Sanssouci
pages82
created20010929
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

Johann Wilhelm Ludwig Gleim

Die Spinne zu Sanssouci.

              Im königlichen Sanssouci
Saß eine Spinn' und sagte: »Sieh',
Was macht der Mensch nicht nach!
Kaum sieht er, wie die Schwalb' am Bach
Zu ihrem Bau sich Wasser holt,
Sogleich macht er es nach
Und baut, wie sie, ein Haus,
Und schmückt inwendig es
Mit einem Spinnweb' aus«.

Mit einem Spinnweb'? »Ja; indeß
Macht er es nur von Gold,
Und wie so grob ist es!«

Er mach' es doch, wie ich es mache,
Ja, das wär' eine andre Sache!«

 << Der Lwe. Der Tiger. Der Wandersmann  Die Elster. Der Uhu >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.