Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Johann Wolfgang von Goethe >

Jahrmarktsfest zu Plundersweilern

Johann Wolfgang von Goethe: Jahrmarktsfest zu Plundersweilern - Kapitel 1
Quellenangabe
pfad/goethe/jahrplu1/jahrplu1.xml
typecommedy
authorJohann Wolfgang von Goethe
titleJahrmarktsfest zu Plundersweilern
publisherbtb Verlag
seriesJohann Wolfgang Goethe. Sämtliche Werke. Münchner Ausgabe
volume1.1
printrun1. Auflage
editorKarl Richter u. A.
year1998 - 2009
isbn
firstpub1773
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20110114
projectid1cc8c56b
Schließen

Navigation:

Johann Wolfgang von Goethe

Jahrmarktsfest zu Plundersweilern

Ein Schönbartsspiel

Doktor Medikus. Marktschreier 

Marktschreier

Werd's rühmen und preisen weit und breit
Daß Plundersweilern dieser Zeit
Ein so hochgelahrter Doktor ziert
Der seine Kollegen nicht kujoniert.
Habt Dank für den Erlaubnisschein,
Hoffe, ihr werdet zugegen sein
Wenn wir heut Abend auf allen Vieren
Das liebe Publikum amüsieren.
Ich hoff' es soll euch wohl behagen
Gehts nicht von Herzen, so gehts vom Magen.

Doktor

Herr Bruder, Gott geb euch seinen Segen
Unzählbar, in Schnupftuchs Hagelregen.
Den Profit kann ich euch wohl gönnen,
Weiß was im Grund wir alle können.
Läßt sich die Krankheit nicht kurieren
Muß man sie eben mit Hoffnung schmieren
Die Kranken sind wie Schwamm und Zunder
Ein neuer Arzt tut immer Wunder.
Was gebt ihr für eine Comödia?

Marktschreier

Herr es ist eine Tragödia
Voll süßer Worten und Sittensprüchen
Hüten uns auch für Zoten und Flüchen
Seitdem die Gegend in einer Nacht
Der Landkatechismus sittlich gemacht.

Doktor

Da wird man sich wohl ennuyieren.

Marktschreier

Könnt ich nur meinen Hanswurst kurieren!
Der sonst im Intermezzo brav
Die Leute weckt aus'm Sittenschlaf.

Bedienter

Viel Empfehl vom gnädgen Fräulein
Sie hofft, Sie werden so gütig sein
Und mit zu der Frau Amtmann gehen
Um all das Gaukelspiel zu sehen.

Tyroler

Kauft allerhand kauft allerhand
Kauft lang und kurze War.
Sechs Kreuzer 's Stück, ist gar kein Geld
Wies einem in die Hände fällt
Kauft allerhand:,:
Kauft lang und kurze War.

Bauer

Besem kauft, Besem kauft
Groß und klein
Schroff und rein
Braun und weiß
All aus frischem Birkenreis
Kehrt die Gasse Stub' und Steiß
Besemreis Besemreis.

Nürnberger

Liebe Kindlein
Kauft ein
Hier ein Hündlein
Hier ein Schwein
Trummel und Schlägel
Ein Reitpferd ein Wägel
Kugeln und Kegel
Kistgen und Pfeifer
Kutschen und Läufer
Husar und Schweizer
Nur ein Paar Kreuzer
Ist alles dein
Kindlein kauft ein.

Fräulein

Die Leute schreien wie besessen

Doktor

Es gilt ums Abendessen.

Tyrolerin

Kann ich mit meiner Ware dienen

Fräulein

Was führt sie denn?

Tyrolerin

Gemalt neumodisch Band
Die leichtsten Palatinen
Sind bei der Hand.
Sehn Sie die allerliebsten Häubchen an
Die Fächer! was man sehen kann!
Niedlich scharmant.

Wagenschmermann

Her! her!
Butterweiche Wagenschmer!
Daß die Achsen nicht knirren
Daß die Räder nicht girren
Ya! ya!
Ich und mein Esel sind auch da.

Gouvernante

Dort steht der Doktor und mein
Fräulein
Herr Pfarrer lassen Sie uns eilen.

Pfefferkuchenmädchen

Ha ha ha
Nehmt von den Pfefferkuchen da
Sind gewürzt süß und gut
Frisches Blut
Guten Mut
Pfeffernuß ha ha ha.

Gouvernante

Geschwind Herr Pfarrer dann –
Sticht Sie das Mädchen an?

Pfarrer

Wie Sie befehlen

Zigeunerhauptmann

Lumpen und Quark
Der ganze Mark

Zigeunerbursch

Die Pistolen
Möcht ich mir holen.

Zigeunerhauptmann

Sind nicht den Teufel wert.
Weitmäuligte Laffen
Feilschen und gaffen
Gaffen und kaufen.
Bestienhaufen
Kinder und Fratzen
Affen und Katzen
Mögt all das Zeug nicht
Wenn ichs geschenkt kriegt.
Dürft ich nur über sie

Zigeunerbursch

Wetter! wir wollten sie

Zigeunerhauptmann

Wollten sie zausen

Zigeunerbursch

Wollten sie lausen

Zigeunerhauptmann

Mit zwanzig Mann
Mein war der Kram.

Zigeunerhauptmann

War wohl der Müh wert.

Fräulein

Frau Amtmann Sie werden verzeihen

Amtmannin

Wir freuen
Uns von Herzen. Willkommner Besuch!

Doktor

Ist heut doch des Lärmens genug

Bänkelsänger

Ihr lieben Christen allgemein
Wenn wollt ihr euch verbessern?
Ihr könnt nicht anders ruhig sein
Und euer Glück vergrößern
Das Laster weh dem Menschen tut
Die Tugend ist das höchste Gut
Und liegt euch vor den Füßen.

Amtmann

Der Mensch meint's doch gut

Zitterspielbub

Ai! Ai! meinen Kreuzer
Er hat mir mein Kreuzer genommen

Marmotte

Ist nicht wahr, ist mein.
balgen sich. Marmotte siegt. Zitter weint. 

Lichtputzer

in Hanswursttracht auf dem Theater
Wollens gnädigst erlauben
Daß wir – nicht anfangen

Zigeunerhauptmann

Wie die Schöpse laufen
Vom Narren Gift zu kaufen

Schweinmetzger

Führt mir die Schwein' nach Haus

Ochsenhändler

Die Ochsen langsam zum Ort hinaus
Wir kommen nach.
Herr Bruder der Wirt uns borgt
Wir trinken eins. Die Herde ist versorgt.

Hanswurst

Ihr mehnt i bin Hanswurst nit wahr
Hab sein Krage, sei Hose, sei Knopf
Hett i au sei Kopf
War i Hanswurst gans und gar
Is doch in der Art
Seht nur de Bart
Allons wer kauf mir
Pflaster, Laxier.
Hab soviel Durst
Als wie Hanswurst
Schnupftuch rauf!

Marktschreier

Wirst nit viel angeln, ist noch zu früh
Meine Damen und Herrn
Sähen wohl gern
's treffliche Trauerstück
Und diesen Augenblick
Wird sich der Vorhang heben
Belieben nur Acht zu geben
Ist die Historia
Von Esther in Drama
Ist nach der neusten Art
Zähnklapp und Grausen gepaart
Daß nur sehr Schad ist
Daß heller Tag ist
Sollte stich dunkel sein
Denn sind viel Lichter drein.

Der Vorhang hebt sich. Man sieht den Galgen in der Ferne

Kaiser Ahasverus Haman 

Haman

Gnädger König Herr und Fürst
Du mir es nicht verargen wirst
Wenn ich an deinem Geburtstag
Dir beschwerlich bin mit Verdruß und Klag.
Es will mir aber das Herz abfressen
Kann weder schlafen noch trinken noch essen.
Du weißt wieviel es uns Mühe gemacht
Bis wir es haben so weit gebracht
An Herrn Kristum nicht zu glauben mehr
Wie's tut das große Pöbels Heer.
Wir haben endlich erfunden klug
Die Bibel sei ein schlechtes Buch.
Und sei im Grund nicht mehr daran
Als an den Kindern Heyemann
Drob wir denn nun Jubilieren
Und herzliches mitleiden spüren
Mit dem armen Schöpsenhaufen
Die noch zu unserm Herrn Gott laufen.
Aber wir wollen sie bald belehren
Und zum Unglauben sie bekehren
Und lassen sie sich wa nicht weisen
So sollen sie alle Teufel zerreißen.

Ahasverus

Inso fern ist mirs einerlei
Doch brauchts all, dünkt mich, nicht's Geschrei.
Laßt sie am Sonnenlicht sich vergnügen
Fleißig bei ihren Weibern liegen
Damit wir tapfre Kinder kriegen.

Haman

Behüte Gott, Ihre Majestät.
Das leidt sein Lebtag kein Prophet.
Doch wären die noch zu bekehren
Aber die leidigen Irrlehren
Der Empfindsamen aus Judäa
Sind mir zum teuren Ärger da.
Was hilfts daß wir Religion
Gestoßen vom Tyrannenthron
Wenn die Kerls ihren neuen Götzen
Oben auf die Trümmer setzen.
Religion, Empfindsamkeit
Ist ein D*** ist lang wie breit.
Müssen das all exterminieren
Nur die Vernunft, die soll uns führen.
Ihr himmlisch klares Angesicht

Ahasverus

Hat auch dafür keine Waden nicht.
Wollen's ein andermal besehen.
Beliebt mir jetzt zu Bett zu gehen

Haman

Wünsch Euro Majestät geruhige Nacht

Hanswurst

Der erste Aktus ist nun vollbracht
Und der nun folgt – das ist der zweite.
Marktschreier Lieben Freunde! gute Leute!
Daß Menschenlieb und Freundlichkeit
Sorge für eure Gesundheit
Und Leibeswohl zu dieser Zeit
Mich diesen weiten Weg geführt
Das seid ihr alle perschwadiert.
Und von meiner Wissenschaft und Kunst
Werdet ihr liebe Freund mit Gunst
Euch selbst am besten überführen
Und ist so wenig zu verlieren.
Zwar könnt ich euch Brief und Siegel weisen
Von der Kaiserin aller Reußen
Und von Friedrich dem König von Preußen
Und allen Europens Potentaten
Doch wer spricht gern von seinen Taten?
Sind auch viel meiner Vorfahren
Die leider nichts als Prahler waren
Ihr könntet's denken auch von mir
Drum rühm ich nichts und zeig' euch hier
Ein Päckel Arzenei, köstlich und gut.
Die War' sich selber loben tut.
Wozu 's alles schon gut gewesen
Ist aufm gedruckten Zeddel zu lesen.
Und enthält das Päckel ganz
Ein Magenpulver und Purganz
Ein Zahnpülverlein honigsüße
Und einen Ring gegen alle Flüsse.
Wird nur dafür ein Batzen begehrt
Ist in der Not wohl hundert wert.

Hanswurst

Schnupftuch rauf:,:

Zigeunerhauptmann

Das Milchmädchen da ist ein hübsches Ding
Ich kauft' ihr wohl so ein zinnernen Ring
Gefällt ihr das mein liebes Kind?

Milchmädchen

Man sieht sich an den sieben Sachen blind.

Doktor

Wie gefällt Ihnen das Drama?

Amtmann

Nicht. Sind doch immer Scandala
Hab auch gleich ihnen sagen lassen
Sie sollen das Ding geziemlicher fassen.

Doktor

Was sagte denn der Entrepreneur?

Amtmann

Es kam' dergleichen Zeug nicht mehr
Und zuletzt Haman gehenkt erscheine
Zur Warnung und Schröcken der ganzen Gemeine.

Hanswurst

Schnupftuch rauf:,:

Marktschreier

Die Herren gehn noch nicht von hinnen
Wir wollen den zweiten Akt beginnen
Indessen können sie sich besinnen
Ob sie von meiner War was brauchen

Hanswurst

Gebt Acht! kommen euch Tränen in die Augen.

Die Königin Esther. Mardochai 

Esther

Ich bitt euch, laßt mich ungeplagt

Mardochai

Hätt's gern zum letztenmal gesagt
Wem aber am Herzen tut liegen
Die Menschen in einander zu fügen
Wie Krebs und Kalbfleisch in ein Ragu
Und eine wohlschmeckende Sauce dazu.
Kann unmöglich gleichgültig sein
Zu sehn die Heiden wie die Schwein
Und unser Lämmelein Häuflein zart
Durcheinander laufen nach ihrer Art.
Möcht' all sie gern modifizieren
Die Schwein zu Lämmern rektifizieren
Und ein ganzes draus kombinieren.
Daß die Gemeine zu Corinthus
Und Rom, Coloß und Ephesus
Und Herrenhut und Herrenhag
Davor bestünde mit Schand und Schmach
Da ist es nun an dir o Frau!
Dich zu machen an die Königssau
Und seiner Borsten harten Strauß
Zu kehren in Lämmleins Wolle kraus.
Ich geh aber im Land auf und nieder
Kaper immer neue Schwestern und Brüder
Und gläubige sie alle zusammen
Mit Hämmleins Lämmleins Liebesflammen.
Geh dann davon in stiller Nacht
Als hätt ich in das Bett gemacht
Die Mägdlein haben mir immer Dank
Ists nicht Geruch, so ists Gestank.

Esther

Mein Gemahl ist wohl schon eingeschlafen
Läg lieber mit einen von euren Schafen
Indessen, kann's nicht anders sein
Ists nicht ein Schaf, so ists ein Schwein.

ab

Marktschreier

Seiltänzer wird sich sehen lassen.

Schattenspielmann

Orgelum, orgelei.
Dudeldumdei.

Doktor

Laßt ihn rein kommen

Tut die Lichter aus
Sind ja in einem honetten Haus
Nicht wahr Herr Amtmann! man ist was man
bleibt?

Amtmann

Man ist, wie man's treibt.

Schattenspielmann

Orgelum, orgelei
Dudeldumdei!
Lichter weg! mein Lämpgen nur!
Nimmt sich sonst nicht aus.
Ins dunkle da, Mesdames!

Doktor

Von Herzen gern.

Schattenspielmann

Orgelum, orgelei:,:
Ach wie sie is alles dunkel
Finsternis is
War sie all wüst und leer
Hab sie all nicks auf die Erd gesehn
Orgelum:,:
Sprach sie Gott 's werd Licht
Wie's hell da 'rein bricht
Wie sie all durcheinander gehn
Die Element alle vier
In sechs Tag alles gemacht is
Sonn Mond Stern Baum und Tier
Orgelum orgelei
Dudeldumdei
Seh sie Adam in die Paradies
Seh sie Eva hat sie die Schlang verführt
Nausgejagt
Mit Dorn Disteln
Geburtsschmerzen geplagt
Oweh!
Orgelum:,:
Hat sie die Welt vermehrt
Mit viel gottlose Leut
Waren so fromm vorher
Habe gesunge gebet
Glaube mehr an keine Gott
Ist es ein Schand und Spott.
Seh sie die Ritter und Damen
Wie sie zusammen kamen
Sich begehn, sich begatten
In alle grüne Schatten
Uf alle grüne Heide
Kann das unser Herr Gott leide?
Orgelum, orgelei
Dudeldumdei.
Fährt da die Sündflut rein
Wie sie Gotts erbärmlich schrein
All all ersaufen schwer
Is gar kein Rettung mehr
Orgelum:,:
Guck sie! in vollem Schuß
liegt daher Mercurius
Macht ein End all dieser Not
Dank sei dir lieber Herre Gott
Orgelum, orgelei
Dudeldumdei

Doktor

Ja da wären wir geborgen.

Fräulein

Empfehlen uns

Amtmann

Sie kommen doch wieder morgen ?

Gouvernante

Man hat an einmal satt

Doktor

Jeder Tag seine eigne Plage hat.

Schattenspielmann

Orgelum, orgelei
Dudeldumdei.