Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Richard Arnold Bermann: Irland - Kapitel 24
Quellenangabe
typereport
author
titleIrland
publisherHyperionverlag
year1914
firstpub1914
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.7et
created20140724
projectid82947a24
Schließen

Navigation:

Ansichtskarte von der irischen Küste

Dies ist der Ort, an dem die Welt zersprengt ward;
Hier ragt der letzte Rest der sagenalten
Atlantis, die vom Ozean verdrängt ward,
Dem Meer entgegen, das die blauen, kalten

Und klaren Augen an der Beute weidet.
Blutroter Ocker träufelt aus den Spalten
Des Bergs hervor, aus knochigen Basalten.
Noch klafft der Riß, die wunde Erde leidet.

Ein grüner, weicher, warmer Mantel fällt,
Die Wunden hüllend in verborgne Falten,
Dem Meer entgegen, das den Raub behält.

Ein Schrei von tausend weißen Möwen gellt:
Die letzte Klage um die tote Welt.

*

Und ewig wird das Meer den Raub behalten.

 << Kapitel 23  Kapitel 25 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.