Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Ich sollte Kaiserin werden

: Ich sollte Kaiserin werden - Kapitel 1
Quellenangabe
typebiography
authorPrinzessin Stephanie von Belgien
titleIch sollte Kaiserin werden
publisherKoehler & Amelang
year1935
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20150205
projectida32e6e58
Schließen

Navigation:

Prinzessin Stephanie von Belgien

Fürstin von Lonyay

Ich sollte Kaiserin werden

Lebenserinnerungen der letzten Kronprinzessin von Österreich-Ungarn

Verlegt bei Koehler & Amelang in Leipzig

Copyright 1935 by Koehler & Amelang GmbH. in Leipzig

Titelblatt

Ein Hymnus ewiger Dankbarkeit erhebt sich aus der Tiefe meines Herzens zu jenem geliebten Wesen, das seit der gesegneten Stunde unserer Verbindung nie aufgehört hat, mich durch seine Seelengröße, seinen Edelsinn, seine hohe Begabung und seine rührende Sorgfalt mit dem reinsten und vollkommensten Glück zu überschütten.

Ich widme dieses Buch meinem teuren Gemahl, dem Fürsten Elemér von Lónyay.

Stephanie
Prinzessin von Belgien
Herzogin zu Sachsen
Prinzessin von Sachsen-Coburg und Gotha
geb. Schloß Laeken 21. Mai 1864

vermählt Wien 10. Mai 1881 mit Erzherzog Rudolf
Kronprinz von Österreich-Ungarn
geb. Laxenburg 21. August 1858
gest. Mayerling 30. Januar 1889

Tochter: Erzherzogin Elisabeth
geb. Laxenburg 2. September 1883
vermählt Wien 23. Januar 1902
mit Otto Fürst zu Windischgraetz

vermählt in zweiter Ehe Miramare 22. März 1900 mit
Elemér Fürst von Lónyay
geb. Bodrog-Olaszi (Ungarn) 24. August 1863

 Kapitel 2 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.