Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Ernst Toller >

Hoppla, wir leben!

Ernst Toller: Hoppla, wir leben! - Kapitel 2
Quellenangabe
pfad/toller/hoppla/hoppla.xml
typedrama
authorErnst Toller
booktitleHoppla, wir leben! Feuer aus den Kesseln
titleHoppla, wir leben!
publisherVerlag Philipp Reclam jun. Leipzig
firstpub1927
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20091025
projectida89cdc53
Schließen

Navigation:

Personen des Vorspiels

Karl Thomas

Eva Berg

Wilhelm Kilman

Albert Kroll

Frau Meller

Sechster Gefangener

Aufseher Rand

Leutnant Baron Friedrich

Soldaten

Zeit: 1919

 

Personen des Stückes

Karl Thomas

Eva Berg

Wilhelm Kilman

Frau Kilman

Lotte Kilman

Albert Kroll

Frau Meller

Rand

Professor Lüdin

Baron Friedrich

Graf Lande

Kriegsminister

Bankier

Sein Sohn

Pickel

Diener im Ministerium

Wärter im Irrenhaus

Student Fritz

Grete

Erster Arbeiter

Zweiter Arbeiter

Dritter Arbeiter

Vierter Arbeiter

Fünfter Arbeiter

Untersuchungsrichter

Oberkellner

Hausdiener

Telegraphist

Pikkolo

Schreiber

Wirt

Polizeioberst

Erster Polizist

Zweiter Polizist

Dritter Polizist

Vorsitzender der Gruppe geistiger Kopfarbeiter

Philosoph X

Lyriker Y

Kritiker Z

Wahlleiter

Zweiter Wahlbeisitzer

Erster Stimmzettelverteiler

Zweiter Stimmzettelverteiler

Dritter Stimmzettelverteiler

Wähler

Alte Frau

Der Gefangene N.

Journalisten

Damen, Herren, Volk

 

Das Stück spielt in vielen Ländern
Acht Jahre nach einem niedergeworfenen Volksaufstand

Zeit: 1927

 

Anmerkung für die Regie:

Alle Szenen des Stückes sind auf einem Gerüst spielbar, das in Etagen aufgebaut ist und ohne Umbau verwendet werden kann. Die Filmteile können in Theatern, in denen aus zwingenden Gründen Filmeinrichtungen nicht möglich sind, fortgelassen oder durch einfache Projektionsbilder ersetzt werden.

Um das Tempo des Werkes nicht zu unterbrechen, soll möglichst nur eine Pause, und zwar nach dem 2. Akt, stattfinden.

 << Kapitel 1  Kapitel 3 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.