Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Ludwig Aurbacher >

Historia von den Lalenbürgern

Ludwig Aurbacher: Historia von den Lalenbürgern - Kapitel 13
Quellenangabe
typesatire
booktitleHistoria von den Lalenbürgern und anderes Volkstümliches
authorLudwig Aurbacher
year1897
publisherPhilipp Reclam jun.
addressLeipzig
titleHistoria von den Lalenbürgern
pages3-11
created20040304
sendergerd.bouillon
firstpub1889
Schließen

Navigation:

Elftes Abenteuer.

Wie die Lalenbürger ihre Stadt anders benamsen.

        Wir Schultheiß und Bürger von Lalenburg
Thun allen kund und zu wissen andurch:
Wir haben aus alten Schriften vernommen,
Daß Unsre Ahnen aus Hellas gekommen,
Aus Hellas – wie euch allen bekannt –
Der Kunst und Wissenschaft Vaterland.
Drum nannten sie auch den neuen Ort
Die Lalenburg, nach griechischem Wort.
Denn λαλειν – wie jeder Gelehrte weißt –
Auf deutsch nichts anders als reden heißt.
Nun aber gilt nur der als beredt,
Der alle Dinge genau versteht.
Von Wissen aber stammet Witz,
Und Witz ist alles Wissens Spitz.
Drum, weil Wir hausen im deutschen Land,
So werd' Unser Ort auch deutsch genannt.
Und Witzeburg heiß er nun fortan –
Des sei vergewarnet jedermann.
Geben zu Witzeburg, das ist wahr,
Unsrer Regierung im ersten Jahr.
 << Kapitel 12  Kapitel 14 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.