Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hans Sachs >

Hans Sachs' ausgewählte poetische Werke

Hans Sachs: Hans Sachs' ausgewählte poetische Werke - Kapitel 26
Quellenangabe
typepoem
booktitleHans Sachs' ausgewählte poetische Werke
authorHans Sachs
editorKarl Pannier
year1884
publisherPhilipp Reclam jun.
addressLeipzig
titleHans Sachs' ausgewählte poetische Werke
created20051231
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

24. Die Bäuerin mit dem Eierimschmalz.

( In der Veilchenweise Hans Folzens.)
(14. April 1547.)

            'Ne Bäu'rin klug
Sich allweg schlug
In Butter ein acht Eier;
    Ueber die sie saß
Und heimlich fraß.
Als das erfuhr der Maier,
    Daß sie trieb solches alle Tag',
Da machte er einen Anschlag
Der Frau zur Plag'.
Er war ein grober Baier!

Als sie einmal
Auch ihre Zahl
Sich in die Pfann' geschlagen,
    Schlich er hinein
Und schlug noch drein
Der Eier acht ohn' Zagen.
    Sie wußt' es nicht
Und drüber saß
Und auch der Eier zwölf ausfraß.
Darvon sie wâs
Voll, hatt' genug im Magen.

    Erschrak da, daß
Noch übrig 'was,
Hatt' Angst da vor Gefährden.
    Sprach da bei sich:
»Weh, krank bin ich
Oder ich will krank werden,
    Daß ich mein täglich Eierimschmalz
Nicht kann aufessen! Glück, das walt's!«
Davon ein alt's
Sprichwort noch bleibt auf Erden.

 << Kapitel 25  Kapitel 27 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.