Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Heinrich Seidel >

Glockenspiel

Heinrich Seidel: Glockenspiel - Kapitel 114
Quellenangabe
titleGlockenspiel
authorHeinrich Seidel
typepoem
publisherA.G. Liebeskind
addressLeipzig
sendermagnus.mueller@vetmed.uni-giessen.de
firstpub1889
modified20170929
Schließen

Navigation:

Das Infusorium

        War einst ein Infusorium –
Es war das grösste um und um
In seinem Wassertropfen.
Es sass und dacht': »Wer gleichet mir?
Was bin ich für ein riesig Thier!
Ich bin so groß! – soweit man sicht,
Erschaut man meines Gleichen nicht!«

Kam eine Maus an diesen Ort –
Die hatte Durst und trank sofort
Den ganzen Wassertropfen.
Mit sammt den Infusorien all –
Fünfhunderttausend auf ein Mal.
Gar mancher Mensch ist solch ein Thor,
Wie dieser brave Infusor.

 


 

 << Kapitel 113  Kapitel 115 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.