Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Heinrich Seidel >

Glockenspiel

Heinrich Seidel: Glockenspiel - Kapitel 112
Quellenangabe
titleGlockenspiel
authorHeinrich Seidel
typepoem
publisherA.G. Liebeskind
addressLeipzig
sendermagnus.mueller@vetmed.uni-giessen.de
firstpub1889
modified20170929
Schließen

Navigation:

Zweifelhafter Fall

        Mein Freund schreibt in dem Briefe mir:
»Dein Liebchen grüsst dich herzlich,
Und, dass du gar so fern von ihr,
Empfindet sie gar schmerzlich.«

Ei, sieh einmal – das arme Kind:
Nun ja, das ist nichts Neues –
Wie nun einmal die Blonden sind –
Sie haben so was Getreues.

Doch ist sie's auch? – Es kann ja sein,
Dass die Braune Grüsse mir sende, –
Oder, beim Himmel! da fällt mir ein –
Wohl gar die Schwarze am Ende.

 


 

 << Kapitel 111  Kapitel 113 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.