Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hans Christian Andersen >

Gesammelte Gedichte. Zweiter Theil

Hans Christian Andersen: Gesammelte Gedichte. Zweiter Theil - Kapitel 10
Quellenangabe
authorHans Christian Andersen
titleGesammelte Gedichte. Zweiter Theil
publisherVerlag von Carl B. Lorck
year1847
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20180805
projectid509c91c9
Schließen

Navigation:

Graues Wetter.

Faul hängt der feuchte Nebel herab auf Stadt und Land,
Es mag nicht einmal regnen von grauer Himmelswand;
Die Enten selber liegen dort müßig an dem Teich,
Den Kopf tief unter'm Flügel, den Straßensteinen gleich.
Großmutter sitzt im Lehnstuhl und nickt und schlummert ein;
Die Enkelin ihr Köpfchen stützt auf das Händchen fein,
Hat vier Mal schon recht herzlich mich angegähnt, o weh!
Goldlockig wallt das Haar ihr rings um des Busens Schnee.
Ich selber sitze da, auf's Knie gelegt die Ferse,
Mag lesen nicht einmal selbst meine eignen Verse.

 << Kapitel 9  Kapitel 11 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.