Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hans Christian Andersen >

Gesammelte Gedichte. Dritter Theil

Hans Christian Andersen: Gesammelte Gedichte. Dritter Theil - Kapitel 5
Quellenangabe
authorHans Christian Andersen
titleGesammelte Gedichte. Dritter Theil
publisherVerlag von Carl B. Lorck
year1847
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20180805
projectid509c91c9
Schließen

Navigation:

Das Hüttchen der Mutter.

Im Hüttchen bei der Mutter
Fühlt' ich nicht heimisch mich,
Auf und von dannen sehnte
Das Herz beständig sich.

Der Mutter Heerde führt' ich
Dort in dem grünen Thal;
Doch meine Seele strebte
Zum grünen Buchensaal.

Erst weint' ich dort vor Freuden,
Doch meine Sehnsucht, ach!
Zog wieder mich zurücke
Zum lieben Hüttendach.

Und ich verlor die Mutter:
Hin war des Kindes Lust;
Ich stand allein im Leben,
Den Schmerz in meiner Brust.

Im Thale war's so enge,
Ich strebte kühn hinaus;
Doch oben auf dem Berge
War ich auch nicht zu Haus.

Da lag vor mir das Weltmeer,
Der Himmel war so blau,
Doch hinter'm Horizonte
Wähnt' ich der Sehnsucht Au.

Dann über ferne Wellen
Fuhr ich von Land zu Land,
Wiewohl, ach! nirgends, nirgends
Mein Herz die Heimath fand.

Doch, auf der großen Erde
Giebt's einen Heimathsort,
Nur darf das Herz nicht nennen
Das tiefe Zauberwort.

 << Kapitel 4  Kapitel 6 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.