Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Georg Büchner: Georg B - Anmerkungen
Quellenangabe
typemisc
titleAnmerkungen
booktitleBriefe von Büchner
authorunknown
senderwettels@respublica.de
Schließen

Navigation:

N. N.

Anmerkungen

Büchners Briefwerk ist nur bruchstückhaft überliefert, viele Briefe liegen nicht mehr im Original vor. So hat z.B. Wilhelmine Jaeglé die meisten der an sie gerichteten Briefe nach dem Tod Büchners vernichtet. Ein weiterer großer Teil ging bei einem Archivbrand in den 1850er Jahren verloren.

Die heutigen Ausgaben stützen sich deshalb vor allem auf den ersten Herausgeber des Briefwerks, Büchners Bruder Ludwig (1850). Dessen Bestreben war jedoch nicht eine lückenlose Sammlung, sondern eine interpretierende Auswahl mit einem besonderen Augenmerk auf Büchners politische Aktivitäten. Nicht nur das literarische Schaffen kommt deshalb zu kurz, sondern auch viele private Aspekte wurden ausgeblendet. Von Ludwig Büchner stammen so auch viele der zahlreichen Auslassungen (im vorliegenden Text mit […] markiert): einige Briefzitate setzen unvermittelt ein und enden ebenso.

Dennoch gibt das Briefwerk einen tiefen Einblick in Büchners Leben, und die Einflüsse auf sein Werk werden sichtbar. Wie bei kaum einem anderen Schriftsteller sind politisches Engagement und literarisches Schaffen miteinander verwoben. Dies zeigt sich sowohl im Inhaltlichen als auch im Formalen. In den Briefen finden sich Formulierungen, die auch Eingang in die Stücke gefunden haben.

In diesem Dokument sind noch nicht die beiden neu entdeckten Briefe an den Schwager Eduard Reuß aufgenommen, die erstmals bei Hauschild veröffentlicht und kommentiert wurden.

 << Briefe  An die Familie >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.