Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Charles Baudelaire >

Gedichte in Prosa

Charles Baudelaire: Gedichte in Prosa - Kapitel 20
Quellenangabe
typepoem
authorCharles Baudelaire
titleGedichte in Prosa
publisherInsel-Verlag Leipzig
printrun26. bis 28.Tausend
yearo.J.
translatorCamill Hoffmann
correctorreuters@abc.de
secondcorrectorgerd.bouillon@t-online.de
senderwww.gaga.net
created20150311
modified20171009
projectid7589c335
Schließen

Navigation:

Der Hafen

Ein Hafen ist ein schöner Zufluchtsort für eine von den Lebenskämpfen müde Seele. Die Weite des Himmels, die bewegliche Architektur der Wolken, die wechselnden Farben des Meeres, das Strahlen der Leuchttürme sind ein wunderbar geeignetes Prisma, die Augen zu fesseln, ohne sie jemals zu ermüden. Die schlanken Formen der Schiffe mit dem verwickelten Takelwerk, auf welche die Schlagwelle ihre harmonischen Schwankungen überträgt, dienen dazu, in der Seele den Sinn für den Rhythmus und die Schönheit wachzuhalten. Und dann gewährt er besonders eine Art von geheimnisvollem und edlem Vergnügen für denjenigen, der weder Neugier noch Begierde mehr kennt und von einem Aussichtsturm oder an den Hafendamm gelehnt alle die Bewegungen derer, die gehen, und derer, die wiederkommen, betrachtet; jener, die noch Kraft besitzen, zu wollen, das Verlangen, zu reisen oder sich zu bereichern.

*

 << Kapitel 19  Kapitel 21 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.