Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Wilhelm Busch >

Gedichte

Wilhelm Busch: Gedichte - Kapitel 5
Quellenangabe
titleGedichte
authorWilhelm Busch
typepoem
modified20171101
Schließen

Navigation:
        Rotkehlchen auf dem Zweige hupft –
                wipp, wipp! –,
Hat sich ein Beerlein abgezupft –
                knipp, knipp! –,
Läßt sich zum klaren Bach hernieder,
Tunkt 's Schnäblein ein und hebt es wieder
                stipp, stipp, nipp, nipp! –
Und schwingt sich wieder in den Flieder.
Es singt und piepst ganz allerliebst –
                zipp, zipp, zipp, zipp, trili! –
Sich seine Abendmelodie,
Steckt 's Köpfchen dann ins Federkleid
Und schlummert bis zur Morgenzeit.

 


 

 << Kapitel 4  Kapitel 6 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.