Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Johann Gabriel Seidl: Gedichte - Kapitel 80
Quellenangabe
titleGedichte
booktitleAusgewählte Werke in vier Bänden - Zweiter Band
authorJohann Gabriel Seidl
editorDr. Wolfgang von Wurzbach
yearca. 1905
publisherMax Hesses Verlag
addressLeipzig
created20061215
sendergerd.bouillon
typepoem
modified20170929
Schließen

Navigation:

Blüt' und Moos

Crescit occulto velut .... aevo.
                Horat. I. 12.

         

Was der flücht'gen Lust entsprossen,
Ist ein Kind des Augenblicks:
Schnell geboren, schnell genossen
Sind die Blumen unsres Glücks.

Nur der Schmerz hat längre Dauer,
Schmerz allein ist treu der Brust,
Nur die süße Liebestrauer
Überlebt den Schaum der Lust.

Blüten welken; – keimen neue,
Bald sind sie auch nimmer neu;
Besser spiegelt Moos die Treue,
Denn es bleibt dem Steine treu.

Unter Stürmen, unterm Eise
Wuchert's fort, umklammert ihn
Und verwächst sich still und leise
In sein Herz mit ew'gem Grün. –

Blüt' und Freud' entbehrt der Dauer,
Moos und Schmerz wird nicht verwehn!
Unsere Lieb' erwuchs in Trauer,
Unsere Liebe wird bestehn!

 


 

 << Kapitel 79  Kapitel 81 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.