Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Johann Gabriel Seidl: Gedichte - Kapitel 70
Quellenangabe
titleGedichte
booktitleAusgewählte Werke in vier Bänden - Zweiter Band
authorJohann Gabriel Seidl
editorDr. Wolfgang von Wurzbach
yearca. 1905
publisherMax Hesses Verlag
addressLeipzig
created20061215
sendergerd.bouillon
typepoem
modified20170929
Schließen

Navigation:

Die Blume

        Auf schlankem Stengel wiegte schaukelnd
Einst eine Blume sich vor mir,
Sie war so zart, so blau, – und gaukelnd
Kost' anspruchlos der West mit ihr.

Ob einfach, war sie doch so selten,
So einzig, daß ich stille stand
Und innig frommen, unvergällten
Genuß in ihren Anschaun fand.

Und aus dem Anschaun ward Entzücken,
Und meine Sehnsucht wuchs so sehr,
Ich muß sie, muß sie, meint' ich pflücken,
Denn keine zweite fänd' ich mehr.

Schon hatt' ich mich hinabgebogen
Zum Stengel, dran sie nickend hing; –
Wo war sie? wo? – ach! weggeflogen, –
Es war – ein blauer Schmetterling. –

Aus lieben blauen Augen blühte
Mir einst die Liebe freundlich zu,
Daß mir die Seele heiß entglühte;
Mein, dacht' ich, Blume, – mein bist du!

Ich nahte mich in süßem Triebe,
Und weg und hin war ihre Spur!
Sprich, Mädchen, sprich, war deine Liebe
Nicht auch solch eine Blume nur!

 


 

 << Kapitel 69  Kapitel 71 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.