Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Johann Gabriel Seidl: Gedichte - Kapitel 42
Quellenangabe
titleGedichte
booktitleAusgewählte Werke in vier Bänden - Zweiter Band
authorJohann Gabriel Seidl
editorDr. Wolfgang von Wurzbach
yearca. 1905
publisherMax Hesses Verlag
addressLeipzig
created20061215
sendergerd.bouillon
typepoem
modified20170929
Schließen

Navigation:

Fragen

      Wird's drüben nach dem Leben
Ein Wiederfinden geben?
    Wer hat wohl beim Hinübergehn
    Die Freunde schon genug gesehn?
Wie mancher möchte noch was sagen,
Und muß es mit hinübertragen,
    Nur Ahnung tröstet ihn dabei,
    Daß dort ein Wiederfinden sei!

Wird's drüben nach dem Leben
Ein Wiederfühlen geben?
    Wie lang' ein Herz auch fühlen mag,
    Gefühl hat keinen Sterbetag.
Das Herz, bei seinem letzten Pochen,
Hegt vieles noch unausgesprochen,
    Und dieser innern Sprache Wort
    Bürgt für ein Wiederfühlen dort.

Wird's drüben nach dem Leben
Auch eine Freundschaft geben?
    Wenn Freunde dort sich wieder sehn,
    Und wieder fühlen und verstehn,
So müssen ja mit Glutverlangen
Sie dort auch wieder sich umfangen,
    Sich wieder sehnen, wieder freun,
    Und eine Freundschaft muß dort sein!

 


 

 << Kapitel 41  Kapitel 43 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.