Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Johann Gabriel Seidl: Gedichte - Kapitel 15
Quellenangabe
titleGedichte
booktitleAusgewählte Werke in vier Bänden - Zweiter Band
authorJohann Gabriel Seidl
editorDr. Wolfgang von Wurzbach
yearca. 1905
publisherMax Hesses Verlag
addressLeipzig
created20061215
sendergerd.bouillon
typepoem
modified20170929
Schließen

Navigation:

Zwiefaches Neujahr

        Erhabene Feier waltet:
Es ist Silvesternacht;
Schon schläft der Schlaf bei allen,
Nur eine Seele wacht.

Die Seel' ist ein Verliebter,
Der Frost und Nacht bezwingt,
Und unter Liebchens Fenster
Ein herzlich Ständchen bringt.

Das tat er wohl allnächtlich,
Allein, beim Fensterklang,
Vergebens war sein Harren,
Vergebens sein Gesang.

Und horch, schon summt die Glocke
Das alte Jahr zur Ruh',
Und seltsam tönt und dröhnet
Des Türmers Lied dazu.

Da klingt es auch am Fenster,
Dem Klange folgt ein Blick,
Dem Blick ein Wort der Liebe,
Dem Liebesworte – Glück!

Glück auf, du treuer Sänger,
Du hast die Zeit ersehn!
Zwiefaches Neujahr künden
Die Zeichen, so geschehn:

Ein Neujahr allen Landen
Verspricht des Türmers Sang;
Ein Neujahr deiner Liebe
Verspricht des Fensters Klang.

 


 

 << Kapitel 14  Kapitel 16 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.