Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Johann Gabriel Seidl: Gedichte - Kapitel 103
Quellenangabe
titleGedichte
booktitleAusgewählte Werke in vier Bänden - Zweiter Band
authorJohann Gabriel Seidl
editorDr. Wolfgang von Wurzbach
yearca. 1905
publisherMax Hesses Verlag
addressLeipzig
created20061215
sendergerd.bouillon
typepoem
modified20170929
Schließen

Navigation:

Ausmarsch

Übersetzung eines französischen Volksliedes aus dem Bretonischen

             

»Ade, ade, du Liebste mein,
Ade, es muß geschieden sein!
Nach Nantes heißt es ausmarschiert,
Weil's so der König kommandiert!« – –

»»Ah – wird Stadt Nantes dein Quartier,
So bring von dort ein Leibchen mir,
Ein Ärmelleibchen, so mir paßt,
Mit weißen Rosen eingefaßt!«« –

In Nantes lag er Tag und Nacht,
Ans Leibchen hat er nicht gedacht,
Hat nur gedacht den andern gleich,
An Wein und Spiel und tollen Streich. –

»Was denkt die Liebste wohl von mir?« –
»Du lügst sie an und sagst zu ihr,
Das Leibchen, wie ihr eins beliebt,
Es in ganz Nantes keines gibt.«

»Nein, – lieber ohne Fisch' das Meer,
Und ohne Tal die Berg' umher,
Und Maigrün ohne Veilchentrieb,
Als – die betrügen, die mir lieb!« –

 


 

 << Kapitel 102  Kapitel 104 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.