Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Karl Simrock >

Gedichte

Karl Simrock: Gedichte - Kapitel 58
Quellenangabe
typepoem
booktitleAusgewählte Werke / Band I
authorKarl Simrock
year1907
firstpub1907
editorGotthold Klee
publisherMax Hesse
addressLeipzig
titleGedichte
created20130319
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Deutsche Schmach

        Den Franzen zu verachten
Geziemt nicht deutschem Mann:
Er hat in zwanzig Schlachten
Uns Mannheit dargetan.
Es fließt in seinen Adern
Auch unsrer Väter Blut:
Im Frieden mit ihm hadern,
Das kleidet uns nicht gut.

Erst gilt's im Kampf bewähren
Den angestammten Ruhm:
Was lassen wir verjähren
Das beste Eigentum?
Elsaß und Lotharingen,
Sie rufen uns mit Hohn:
Die deutschen Schwerterklingen
Verrosten lange schon.

Wenn wir des Feindes denken,
Der unser Reich zerbrach,
So sollt' uns billig kränken
Der eignen Schande Schmach.
Uns frommt die Scham alleine,
Den Übermut verbannt!
Der Franze herrscht am Rheine,
Noch über deutsches Land.

 


 

 << Kapitel 57  Kapitel 59 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.