Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Karl Simrock >

Gedichte

Karl Simrock: Gedichte - Kapitel 56
Quellenangabe
typepoem
booktitleAusgewählte Werke / Band I
authorKarl Simrock
year1907
firstpub1907
editorGotthold Klee
publisherMax Hesse
addressLeipzig
titleGedichte
created20130319
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Goethe aus dem Jenseits

        Nun ja, Kriegslieder schreiben
Und im Zimmer sitzen bleiben,
Das hätte sich gehört!
Beim Biwak auf der Erde,
Wenn nachts man schon die Pferde
Der Feinde wiehern hört,

Und morgens soll es wettern,
Musketenfeuer schmettern,
Kanonen donnern drein:
Das ist die rechte Stunde!
Als sichre Siegeskunde
Durchfliegt das Lied die Reihn.

Man findet selbst die Weise,
Stimmt's an, im weiten Kreise
Klingt's nach wie Sturmeswehn.
Solch Lied kann Wunder würken;
Schlug doch ein Lied die Türken,
Das Lied von Prinz Eugen.

So sang auch unser Körner
Beim ersten Ruf der Hörner
Am Morgen vor der Schlacht;
Zu Hause, hinterm Ofen,
Bei Schranzen und bei Zofen
Hat er kein Lied erdacht.

Sollt' einer alles leisten?
Ich blieb bei meinem Leisten
Und machte gute Schuh';
Ich mache, komm' ich wieder
Vielleicht zur Erde nieder,
Reitstiefel auch dazu.

 


 

 << Kapitel 55  Kapitel 57 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.