Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Paula Dehmel >

Gedichte

Paula Dehmel: Gedichte - Kapitel 52
Quellenangabe
titleGedichte
authorPaula Dehmel
modified20170815
typepoem
Schließen

Navigation:

Wunderchen

            Putzt die Fenster! fegt die Ecken!
Darf sich kein Staub, kein Krümel verstecken,
Muß alles so blank wie Ostertag sein,
Denn das Wunderchen zieht ein!
Zieht ein, – schon stimmen die Englein die Geigen;
Alle Könige werden sich neigen,
Hirten und Könige mit dem Stern
Haben Wunderchen gern!
Wer soll Wunderchens Taufpate sein?
Sieben große Meister laden wir ein,
Sieben große Helden mit Kron'und Schalmein
Sollen Wunderchens Taufpaten sein!
Und wer ist schnell
Sein Spielgesell?
Da kommen gesprungen
Die reizenden jungen
Wachholderweibchen und Fliedermännchen,
Taunixchen mit silbernen Wasserkännchen;
Aus Vogelnestern und Weidenkätzchen
Kucken neugierige Schelmenmätzchen:
Wir lachen fein,
Wir singen fein,
Wir wollen Wunderchens Spielgesellen sein!

 


 

 << Kapitel 51 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.