Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Matthias Claudius: Gedichte - Kapitel 13
Quellenangabe
titleGedichte
authorMatthias Claudius
modified20170815
typepoem
Schließen

Navigation:

Bei ihrem Grabe

        Diese Leiche hüte Gott!
    Wir vertrauen sie der Erde,
Daß sie hier von aller Not
    Ruh', und wieder Erde werde.

Da liegt sie, die Augen zu
    Unterm Kranz, im Sterbekleide!...
Lieg' und schlaf' in Frieden du;
    Unsre Lieb' und unsre Freude!

Gras und Blumen gehn herfür,
    Alle Samenkörner treiben,
Treiben – und sie wird auch hier
    In der Gruft nicht immer bleiben.

Ausgesä't nur, ausgesä't
    Wurden alle die, die starben;
Wind- und Regenzeit vergeht,
    Und es kommt ein Tag der Garben.

Alle Mängel abgetan
    Wird sie denn in bessern Kränzen
Still einhergehn, und fortan
    Unverweslich sein und glänzen.

 


 

 << Kapitel 12  Kapitel 14 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.