Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Georg Bötticher: Gedichte - Kapitel 6
Quellenangabe
titleGedichte
authorGeorg Bötticher
year2017
correctorgerd.bouillon@t-online.de
typepoem
Schließen

Navigation:

's Dagebladd

                            Wer läs es nich – mei Leibzger Dagebladd?!
Der Stadtrat un der Mann in Leinwandgiddel –
Ä jeder hälds. In Rathaus wie in Spiddel
Reißd mer sich drum un seifzd wenn mersch nich had.

Un had mersch, liesd mersch – kriechd mersch gar nich sadd,
Das awer is sei scheensder Ruhmesdiddel:
's is Sie das härrlichsde Beruhjungsmiddel
Fer dän, der ergend was von Nerven had:

Nie wurde 's (wie de mehrschden andern Blädder)
Dorch Mord un Dodschlag, Brand un Hagelwedder
Ze iewereilden Meldungen verleidet!

Erzählds, daß wo ne Scheißlichgeid gewesen:
Had mersche längst schon anderschwo gelesen
Un is gewissermaßen vorbereided!

 


 

 << Kapitel 5  Kapitel 7 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.