Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Georg Bötticher: Gedichte - Kapitel 34
Quellenangabe
titleGedichte
authorGeorg Bötticher
year2017
correctorgerd.bouillon@t-online.de
typepoem
Schließen

Navigation:

's Leipzger Rosendahl

                Ä gar zu hibsches Eckchen
Is unser Rosendahl!
Wo find m'r so ä Fleckchen
In Deitschland noch ämal?

Es is ä bischen niedlich
Un ooch ä bischen feicht,
Un abends ungemiedlich,
Weil's sehre schwach erleicht't –

Nach Gnoblauch mehr wie Veilchen
Riechts eftersch – das is wahr –
Ooch Micken hat's ä Weilchen,
Doch gaum ä Värteljahr –

Es fehlen ooch de Berje:
Der Weg is äwas glatt –
Un Sonntags das Gewerje,
Das kriegt m'r manchmal satt –

Es hat ooch geene Rosen
Un is ooch gar gee Dahl –
Un hat m'r dinne Hosen
Ergält't m'r sich manchmal –

Doch abgesähn von diesen
Un eenjen andern noch:
Es is mit seinen Wiesen
Ä eenzjes Fleckchen doch!

 


 

 << Kapitel 33  Kapitel 35 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.