Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Georg Bötticher: Gedichte - Kapitel 3
Quellenangabe
titleGedichte
authorGeorg Bötticher
year2017
correctorgerd.bouillon@t-online.de
typepoem
Schließen

Navigation:

De Blumenmädchen

          Wo de Verfihrung sonst (in andern Städtchen)
He heechsten Drimpfe geck flegt auszespielen,
Da strebt mei Leibzig nach moralschen Zielen –
Zum Beispiel à broboh der Blumenmädchen.

Wie listern-frech – ä jeder werds bestätigen –
Sieht mersche anderwärts in Blumen wiehlen,
Gaum gomfermiert schon nachs Männern schielen,
Un unbedachte Jinglingsherzen schädgen.

Wie andersch hier! Still, ohne ze scherwenzen,
Verehrenswert in ihren siebzig Lenzen,
So stehn se da, mit sittsam-strengen Mienen.

Dei Blick, er wagt auf ihnen nich ze haften,
Aus deinen Herzen fliehn de Leidenschaften
Un sittlich schnell entfernste dich von ihnen!

 


 

 << Kapitel 2  Kapitel 4 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.