Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Adelbert von Chamisso: Gedichte - Kapitel 6
Quellenangabe
titleGedichte
authorAdelbert von Chamisso
year2017
correctorgerd.bouillon@t-online.de
typepoem
Schließen

Navigation:

Die Braut.

       

Wie wohlgefällig hat auf mir
    Des teuern Vaters Auge geruht!
Wie sprach der stumme Blick doch schier:
    Bist meine Lust, ich bin dir gut.

Wie hat die Mutter früh und spat
    Für mich sich bemühet so liebereich!
Und was sie geschäftig auch alles that,
    Wie war ihr Segen auf mir zugleich.

Wie sehen die lieben Schwestern mich
    So trauernd scheiden aus ihrer Zahl,
Die, feuchten Auges, heute für dich
    Mich noch geschmückt zum letzten Mal!

Wie glücklich war ich im Mutterhaus!
    Wie haben alle mich doch geliebt!
Und dir, Geliebter, folg' ich hinaus,
    Dich hab' ich mehr als alle geliebt.

Ich werde, Geliebter, dir unterthan,
    Und werde dir dienen in treuer Pflicht.
Was ich verlassen, was ich gethan
    Für dich, du Guter, vergiß es nicht.

 


 

 << Kapitel 5  Kapitel 7 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.