Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Adelbert von Chamisso: Gedichte - Kapitel 140
Quellenangabe
titleGedichte
authorAdelbert von Chamisso
year2017
correctorgerd.bouillon@t-online.de
typepoem
Schließen

Navigation:

Die Predigt des guten Britten.

(Wahre Anekdote.)

   

Als Anno Dreiundachtzig sich zum Krieg
    Gerüstet Engeland und Niederland,
    Ward beiderseits gebetet um den Sieg.
Ein ausgeschriebener Buß- und Bettag fand
    In beiden Ländern statt, doch um acht Tage
    Früher in Holland, als in Engeland.
Hier stand ein Prediger vom alten Schlage
    Nach kräft'ger Predigt betend am Altar,
    Und führte vor dem Höchsten seine Klage:
Du wirst dich noch erinnern, Herr, es war
    Am letzten Sonntag, die Holländer brachten,
    Wie heute wir, dir Bußgebete dar.
Wie Jakob einst den Bruder Esau, dachten
    Sie uns um deinen Segen zu betrügen,
    Wenn sie die ersten an dein Ohr sich machten.
Glaub' ihnen nicht! trau' nicht den Winkelzügen
    Der falschen Otterbrut, ihr gutes Recht
    Und frommes Thun sind eitel, eitel Lügen.
Glaub' uns und mir, ich bin dein treuer Knecht,
    Ich habe mit der Lüge nichts zu schaffen;
    Wir Engeländer sind ein fromm Geschlecht;
Sei du mit uns und segne unsre Waffen!

 


 

 << Kapitel 139  Kapitel 141 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.