Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Felix Dahn >

Gedichte

Felix Dahn: Gedichte - Kapitel 78
Quellenangabe
typepoem
booktitleGedichte
authorFelix (und Therese) Dahn
year1892
publisherBreitkopf & Haertel
addressLeipzig
titleGedichte
pagesIII-XII
created20050922
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Der Naturalist.

        Ein Dichter hat mich mal angepumpt:
Er wollte mich – damals – ehrlich bezahlen,
Denn, hat er auch manchmal ein wenig gelumpt –,
Er diente noch – damals – den Idealen. –

Jetzt ist er Naturalist geworden;
Und seit er getreten in diesen Orden,
Schimpft er auf mich, wie ordensgebührlich,
Und bezahlen wäre zu – unnatürlich.

 << Kapitel 77  Kapitel 79 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.