Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Felix Dahn >

Gedichte

Felix Dahn: Gedichte - Kapitel 360
Quellenangabe
typepoem
booktitleGedichte
authorFelix (und Therese) Dahn
year1892
publisherBreitkopf & Haertel
addressLeipzig
titleGedichte
pagesIII-XII
created20050922
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Prolog zu einem Fest.

(Vortrag von Gedichten. Musik. Lebende Bilder.)

    Die weisen Herrn und holden Damen,
Die heut' zu diesem Feste kamen,
Grüß' ich in dreier Künste Namen:
    Es will die Gäste grüßen hie
    Die schöne Muse Poesie:
    Ihr Ohr zu letzen, ist auch da
    Die tönende Frau Musica:
    Des Auges Blick erfreuen will
    Frau Mimica beredt, doch still.
Bringt Ihr nun mit Begnügsamkeit –
(Die thut das Beste jederzeit!) –
So giebt das große Lustbarkeit.

Ich schweige voll Bescheidenheit:
Nun, Herrn und Damen, – seid bereit.

 << Kapitel 359  Kapitel 361 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.