Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Felix Dahn >

Gedichte

Felix Dahn: Gedichte - Kapitel 327
Quellenangabe
typepoem
booktitleGedichte
authorFelix (und Therese) Dahn
year1892
publisherBreitkopf & Haertel
addressLeipzig
titleGedichte
pagesIII-XII
created20050922
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Zum Geburtstag.

      Der Mutter Liebreiz und des Vaters Güte,
    Der Mutter Anmuth und des Vaters Klugheit
Vererbten sich auf Dich, Du holdes Kind.
    So möge sich auf Dich denn auch vererben
Das Glück, das Liebreiz, Güte, Klugheit, Anmuth
    Der Aeltern in so reichem Maß gewähren,
Daß dessen Reichthum, übersprudelnd, auch
    Die Freunde labt und Alles in der Runde:
Denn Glück verbreiten, Kind, ist schönstes Glück!
 << Kapitel 326  Kapitel 328 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.