Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Felix Dahn >

Gedichte

Felix Dahn: Gedichte - Kapitel 319
Quellenangabe
typepoem
booktitleGedichte
authorFelix (und Therese) Dahn
year1892
publisherBreitkopf & Haertel
addressLeipzig
titleGedichte
pagesIII-XII
created20050922
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Tauf- und Pathensprüche.

Taufspruch.

        Als Mädchen ist das Kind geboren,
    Das mit dem ersten Lied ich grüße.
Ein sanftes Los ist ihm gekoren: –
    Des Weibes Los voll Weh und Süße.

Erspart sind ihr die rauhen Wege
    Des Mann's im Frieden und im Kriege,
Und in des Hauses Weihgehege
    Beschlossen sind all' ihre Siege.

Doch auch in diese Friedensräume
    Bricht Kampf und Leid sich oft die Bahn,
Und auch für Irmgard's Mädchenträume
    Wird einstens das Erwachen nah'n.

Dann soll ihr Lebenslos entscheiden
    Die echte Liebe voll und reich:
Die Liebe, die uns tränkt mit Leiden
    Und krönt mit Seligkeit zugleich!

 << Kapitel 318  Kapitel 320 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.