Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Felix Dahn >

Gedichte

Felix Dahn: Gedichte - Kapitel 299
Quellenangabe
typepoem
booktitleGedichte
authorFelix (und Therese) Dahn
year1892
publisherBreitkopf & Haertel
addressLeipzig
titleGedichte
pagesIII-XII
created20050922
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Zu der Scheffelfeier in Heidelberg.

    Gern bin ich sangerbötig
    Zu jeder deutschen Feier:
Hier aber ist nicht nöthig
    Mein Lied und meine Leier.

Alt Heidelberg, der Feinen,
    Natur und Art und Geist
Zu singen ist des Einen,
    Der Joseph Victor heißt.

Gott Odhin hat die Lüfte,
    Erdhöhle hat der Zwerg,
Der Riese Felsenklüfte
    Und Scheffel Heidelberg.

 << Kapitel 298  Kapitel 300 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.