Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Felix Dahn >

Gedichte

Felix Dahn: Gedichte - Kapitel 290
Quellenangabe
typepoem
booktitleGedichte
authorFelix (und Therese) Dahn
year1892
publisherBreitkopf & Haertel
addressLeipzig
titleGedichte
pagesIII-XII
created20050922
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Abendstimmung.

      Noch glastet weit am Himmel
    Verglühend Abendlicht,
Das schimmernd durch die Zweige
    Entlaubter Bäume bricht.

In purpurfarbnen Flammen
    Ergießt sich Lebensdrang,
Viel heißer als am Mittag,
    Da die Sonne hoch sich schwang.

Es blickt in die Flammenfunken
    Mein Auge, Thränen schwer,
In tiefer, stummer Sehnsucht
    Um Schönheit, die nicht mehr!

 << Kapitel 289  Kapitel 291 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.