Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Felix Dahn >

Gedichte

Felix Dahn: Gedichte - Kapitel 19
Quellenangabe
typepoem
booktitleGedichte
authorFelix (und Therese) Dahn
year1892
publisherBreitkopf & Haertel
addressLeipzig
titleGedichte
pagesIII-XII
created20050922
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Siegfrieds Leichenfahrt.

        Er trank nach frohem Jagen am Felsbronn' in der Schlucht:
Sie haben ihn erschlagen aus Neid und Eifersucht,

Nachts thaten sie ihn bahren auf einer Naue Bord:
Nun bringen sie gefahren den grauenhaften Mord.

Entsetzt die Wolken jagen, die solche That geschaut,
Die treuen Hunde klagen auf zu den Sternen laut.

Des Rheines Wogen schlagen bis an das Bahrtuch roth:
Dem Schicksal steuert Hagen entgegen fest das Bot.

Er richtet stolz und schweigend gen Worms des Nachens Lauf:
Bald weckt er dort Chrimhilde, die Rache weckt er auf.

 << Kapitel 18  Kapitel 20 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.