Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Felix Dahn >

Gedichte

Felix Dahn: Gedichte - Kapitel 139
Quellenangabe
typepoem
booktitleGedichte
authorFelix (und Therese) Dahn
year1892
publisherBreitkopf & Haertel
addressLeipzig
titleGedichte
pagesIII-XII
created20050922
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Frühlingslied.

    Heil uns! Nun kommt viel gute Zeit,
    Der Winter ist zerronnen:
Der holde Herr der Herrlichkeit,
    Der Frühling hat gewonnen.

Der Himmel blaut, die Sonne lacht,
    Der Quell sprengt harte Bande,
Und hoch und hehr in heller Pracht
    Herrscht König Lenz im Lande.

 << Kapitel 138  Kapitel 140 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.