Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Felix Dahn >

Gedichte

Felix Dahn: Gedichte - Kapitel 106
Quellenangabe
typepoem
booktitleGedichte
authorFelix (und Therese) Dahn
year1892
publisherBreitkopf & Haertel
addressLeipzig
titleGedichte
pagesIII-XII
created20050922
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Sprüche.

Herdspruch.
              Eigen Haus und Herd und Kind
Machen auch das Leid gelind.

Tafeltuchspruch.
Alle Speise köstlich schmeckt,
Wenn den Tisch die Liebe deckt.

Becherspruch.
I.
Nur jener Trunk behaget fein,
Den Mundschänk Frohmuth schänket ein.

II.
Swer wunsam trinken will,
    Trink nit ze laut noch still,
Zieh keinen Zug ze kleine
    Und trinke nie – alleine!
 << Kapitel 105  Kapitel 107 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.