Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Felix Dahn >

Gedichte

Felix Dahn: Gedichte - Kapitel 103
Quellenangabe
typepoem
booktitleGedichte
authorFelix (und Therese) Dahn
year1892
publisherBreitkopf & Haertel
addressLeipzig
titleGedichte
pagesIII-XII
created20050922
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Zu einer kupfernen Hochzeit.

(Nach 12½jähriger Ehe.)

        Hier, schönes Par, nehmt dies Gefäß von Kupfer:
Seid aller Hindernisse Ueberhupfer,
Sind sie zu hoch zum Hupfen, seid Durchschlupfer.
Seid fremder Wunden heilende Betupfer.
Das Unglück geb' Euch niemals einen Stupfer.
Der schwersten Sorgen seid behende Lupfer,
Bei Skat und Whist seid Eurer Gegner Rupfer,
Bei Dahns des Weins stets hochwillkommne Supfer,
Nicht dieser Reime kritische Zerzupfer.
Gedenk' ich Euer, thut mein Herz 'nen Hupfer
Und wünscht Euch Glück zum Hochzeittag von Kupfer! –
 << Kapitel 102  Kapitel 104 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.