Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Theodor Körner >

Gedichte

Theodor Körner: Gedichte - Kapitel 104
Quellenangabe
typepoem
authorTheodor Körner
titleGedichte
publisherGustav Hempel
seriesTheodor Körner's Werke. Vollständigste Ausgabe mit mehreren bisher ungedruckten Gedichten und Briefen
yearo.J.
correctorreuters@abc.de
secondcorrectorgerd.bouillon@t-online.de
senderwww.gaga.net
created20150218
projectidb7b1768e
modified20170915
Schließen

Navigation:

6. Der Obelisk

Muthig ragst Du empor, Du Zeuge dankbarer Menschen,
    Dem Verschönrer der Stadt einfach und herzlich geweiht.
Jene werden vergehen, die Dich dem Verehrten errichtet,
    Und ihr Name verhallt leicht in dem Streite des Tags,
Aber Dein Name wird, der gefeierte, nimmer vergessen,
    Bricht auch Dein kühner Bau unter den Stürmen der Zeit.
Auch das stolzeste Werk ins Leben gestellt ist vergänglich:
    Was man im Herzen gebaut, reißt keine Ewigkeit um.

 << Kapitel 103  Kapitel 105 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.