Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Gedichte

: Gedichte - Kapitel 242
Quellenangabe
titleGedichte
authorHelmut Wördemann
modified20170815
typefable
Schließen

Navigation:

Der friedliche Stock

Es war einmal ein Stock, der schwamm glücklich schaukelnd und in der Sonne glänzend in einem Bach. Da kam ein Mann daher, schnappte ihn sich, schnitt ihn zurecht und wollte damit seine Kinder verhauen.

Der Stock merkte, wozu er missbraucht werden sollte, als der Mann ihn erhob, um zum Schlagen auszuholen. Da schwitzte er schnell das Wasser aus, das er im Bauch aufgesaugt und das ihn biegsam gemacht hatte, und flutschte davon.

 


 

 << Kapitel 241  Kapitel 243 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.