Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Gedichte

: Gedichte - Kapitel 218
Quellenangabe
titleGedichte
authorHelmut Wördemann
modified20170815
typefable
Schließen

Navigation:

Der unterdrückte Schrei

Es war einmal ein Schrei, der wollte sich nicht hören lassen. Deshalb kehrte er vor den schon geöffneten Lippen um und drängte zurück in den Bauch.

Hier aber prallte er mit seinen Nachfolgern zusammen, so dass die Funken stoben, und die ganze Qual in Flammen aufging.

Da krümmte sich der arme Mensch und bog sich zu einer Kugel. Aber er rollte nicht heraus aus seinen Schmerzen.

Diese aber verglühten und hinterließen eine gefühllose Asche.

 


 

 << Kapitel 217  Kapitel 219 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.