Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Gedichte

: Gedichte - Kapitel 204
Quellenangabe
titleGedichte
authorHelmut Wördemann
modified20170815
typefable
Schließen

Navigation:

Der ungeübte Rücken

Es war einmal ein Rücken, der hatte nie eine Last getragen und wenn ihm einmal eine auferlegt werden sollte, wälzte er sie immer gleich auf andere ab.

Eines Tages nun kam der Rücken auf einem Ausflug in eine Höhle. Er bückte sich, denn er war neugierig und wollte auch in die niedrigsten Gänge vordringen. Und wirklich: Er entdeckte einen dicken Erzklumpen, der zur Hälfte aus Gold bestand. Es glomm aus allen Poren des Gesteins. Um das Glück des Rückens zu vervollständigen, hatten die Bergleute, die hier einst gearbeitet hatten, auch noch einen stabilen Rucksack vergessen, gerade groß genug, den Fund aufzunehmen.

»Und nun huckepack!« ermunterte der Rücken sich selber.

Doch kaum war es ihm gelungen, den schweren Rucksack zu schultern, brach er darunter zusammen. Er konnte sein Glück nicht tragen.

Weil der Rücken es aber auch keinem anderen gönnte, liegt das Gold noch heute in dem verlassenen Bergstollen.

 


 

 << Kapitel 203  Kapitel 205 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.