Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Gedichte

: Gedichte - Kapitel 106
Quellenangabe
titleGedichte
authorHelmut Wördemann
modified20170815
typefable
Schließen

Navigation:

Der stachelige Kaktus

Es war einmal ein Kaktus, der wollte gerne freundlich sein. Doch wie er sich auch drehte und wendete, immer stach er den, der ihm zu nahe kam.

Da bot er all' seine Kraft auf und brachte aus seinem Innersten so holde Blüten hervor, dass sie Mund für Mund aussahen wie ein vielfach liebenswürdiges Lächeln.

»Sie sind nicht nur schön,« hörte er die Hausfrau sagen, »sie bringen auch heilkräftige Früchte. Man muss mit so einem Kaktus nur richtig umgehen, dann gibt er einem auch `was.«

 


 

 << Kapitel 105  Kapitel 107 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.